Absolventen

An dieser Stelle kommen Absolventen der Informationsrechtlichen Studiengänge (Diplom / Bachelor of Laws / Master of Laws) der Hochschule Darmstadt zu Wort.

Sabine Bischof, Dipl.-Informationsjuristin (FH)

Sabine Bischof

Ich hatte gerade erst meine Diplomarbeit abgegeben, da wurde ich von meinem neuen Arbeitgeber gefragt „Wann können Sie bei uns anfangen?“. Somit startete ich dann direkt nach meiner mündlichen Diplomprüfung zum Januar 2009 bei Accenture als Contract Managerin. Gut, dass vorherige Absolventen bereits bei Accenture die Grundsteine für uns Absolventen des Informationsrechts gelegt hatten.

Vor allem die Kurse in englischer Sprache, z.B. US-Marken-, Urheber-, Softwarerecht, bilden wichtige Grundsteine für mein Berufsleben. Für Vertragsverhandlungen waren diese Vorlesungen Gold wert, da ich hierdurch auch sicher in der Anwendung der entsprechenden Fachbegriffe geworden war. Weiter von Vorteil für meinen Einstieg in die IT-Branche waren die IT-relevanten Themen des Studiengangs, wie u.a. Softwarerecht, IT-Grundkenntnisse und Datenschutz. Dies wurde dann noch weiter ergänzt durch die enge Zusammenarbeit des Studiengangs mit IT-Unternehmen. In diesem Rahmen habe ich dann mein Praktikum bei CA absolviert und dort meine Diplomarbeit geschrieben. Des Weiteren hatte ich die Möglichkeit, mich durch die gezielte Teilnahme an Wahlpflichtfächern auf mein späteres Berufsleben vorzubereiten, so beispielsweise in Vertragsgestaltung.

Nach knapp 4 Jahren bei Accenture im Contract Management packte mich dann die Lust nach etwas Neuem und ich wechselte zu CGI. Dieses kanadische Unternehmen ist einer der größten globalen IT-Dienstleister. Hier arbeite ich als Senior Commercial Managerin und betreue Millionen-Verträge in vertraglicher und kommerzieller Hinsicht. Zudem unterstütze und schule ich unsere Projektmanager im Contract und Commercial Management.

CGI Deutschland Ltd. & Co.KG, Sulzbach im Taunus

Marco Wilhelmi, LL.M.

Marco Wilhelmi

Nach meinen Diplomstudium "Informationsrecht" an der Hochschule Darmstadt stelle ich mir die Frage: "What’s next?". Ein Abschluss der innovativ, neu, den Puls der Zeit trifft - jedoch leider in den Personalabteilungen potentieller Arbeitgebern gänzlich unbekannt ist. Getreu dem Motto: "Nach dem Abschluss ist vor dem Abschluss" habe ich mich entschieden einen Abschluss – den sogenannten Master of Law (LL.M.) zu erlangen, der am Markt bekannt ist um meine Chancen auf Bewerbungsgespräche zu erhöhen und den eingeschlagenen Weg des Diplomstudiums weiter zu führen. Diesen "cum laude" abzuschließen lässt sich nachweislich auf die internationale Ausrichtung des Diplomstudiums im Informationsrecht zurückführen: Kurse in englischer Sprache zum US-Marken- und Urheberrecht sowie Softwarerecht haben mir bereits vor dem LL.M. die Basis und das Verständnis für das US-Rechtssystem und der englischen Rechtssprache vermittelt. Ein Nachteil im Vergleich zu Unistudenten existierte nicht – im Gegenteil: gerade die Art und Weise wie Wissen an der h_da vermittelt wird lies mich leichter mit der Herausforderung LL.M. fertig werden.
 
Durch meine beiden Abschlüsse habe ich zudem das Interesse Accentures auf mich ziehen können. Accenture suchte Mitarbeiter, die in einem für Deutschland neuen Bereich des Vertragsmanagements tätig werden. Da diese Fähigkeiten sehr selten am Markt verfügbar waren, hielt Accenture Ausschau nach innovativen Studiengängen in dem Umfeld und hat mich "gefunden" und hat mir die Chance gegeben, einen Beruf zu erlernen in dem meine Kenntnisse des Studiums im Bereich Lizenz-, Software-, Datenschutz-, Urheber- als auch Vertragsrecht im Allgemeinen voll zur Anwendung kommen. Die im Studium erlernte Spezialisierung ermöglichte mir gleich im ersten Jahr meinem Arbeitgeber zu zeigen, wie wertvoll dieses Wissen ist. Meine Karriere dauert nun schon 8 Jahre bei Accenture und in dieser Zeit bin ich Teil des Contract Management Leaderships für die Länder Deutschland, Schweiz und Österreich geworden.

Accenture Holding GmbH & Co. KG, Kronberg im Taunus

Corinna Grosskopf

Corinna Grosskopf

Seit meinem Abschluss im Diplom-Studiengang Informationsrecht an der Hochschule Darmstadt, bin ich seit 2012 bei der SV Informatik GmbH – einem Tochterunternehmen der SV SparkassenVersicherung Holding AG – als IT-Juristin tätig, wo ich insbesondere für die Prüfung, Verhandlung und Erstellung von IT-Verträgen zuständig bin.

Der Studiengang Informationsrecht war hierfür die ideale Grundlage, da ich meine Kenntnisse im IT-Recht dort nicht nur in den Pflichtfächern erwerben, sondern auch in den zahlreichen angebotenen Wahlpflichtfächern gezielt erweitern konnte. Wer eine Tätigkeit als IT-Jurist/in anstrebt ist im Studiengang Informationsrecht also genau richtig.

SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Annika Selzer

Annika Selzer

Seit meinem Abschluss als Diplom-Informationsjuristin (FH) arbeite ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Datenschutzrecht am Fraunhofer-Institut für sichere Informationstechnologie (SIT). Dort bearbeite ich mit Informatikern und Mathematikern Forschungsfragen des Bereichs "Cloud Computing und Identity & Privacy". Die Vorlesungen zu Datenschutz und Datensicherheit an der Hochschule Darmstadt bilden die Grundlage meiner täglichen Arbeit. Zu dieser zählen u.a. die Mitarbeit an Forschungsprojekten (z.B. das Verfassen von Beiträgen für Fachzeitschriften und das Halten von Vorträgen) sowie Datenschutzkontrollen und -schulungen.

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT), Darmstadt

Miriam Jonitz, LL.M. (QMUL)

Miriam Jonitz

Nach meinem Abschluss im Bachelor-Studiengang Informationsrecht absolvierte ich ein Studium zum Master of Laws in England. Die internationale Ausrichtung im Studiengang Informationsrecht und die erlernten Kenntnisse im Bereich der englischen Rechtssprache halfen mir sehr dabei, mich schnell in einer „common law“ Rechtsordnung einzufinden. Ebenso trugen die Fachkenntnisse in den Bereichen des Marken-, Urheber- und IT-Rechts dazu bei, dass ich den LL.M. erfolgreich absolvieren konnte. Weder im Vergleich mit deutschen Universitätsabsolventen noch mit Kommilitonen aus anderen Nationen hatte ich im Bereich des Intellectual Property Law Defizite.

Das in Darmstadt erlernte Wissen konnte somit zielgerichtet eingesetzt und erweitert werden. Auch durch die verschiedenen, sehr praxisorientierten Projekte während des Bachelor-Studiums, fühlte ich mich jederzeit sehr gut auf das Masterstudium und nun auch auf den Berufseinstieg vorbereitet.

KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AG, Köln