Bachelorstudiengang Informationsrecht

Mit dem Bachelorstudiengang Informationsrecht bietet die Hochschule Darmstadt eine praxisorientierte und wissenschaftlich fundierte juristische Ausbildung, die auf die außergerichtliche Bearbeitung informationsrechtlicher Aufgabenstellungen zugeschnitten ist. Vornehmlich werden dabei Fragestellungen aus den Bereichen des IT- und Medienrechts, des Rechts des Geistigen Eigentums und dem Recht der elektronischen Verwaltung, auch mit dem Fokus auf den europäischen und anglo-amerikanischen Rechtsbereich, behandelt.

Forschung und Lehre beschäftigen sich mit dem dynamischen Wandel des Informationsrechts. Im Studiengang wird großer Wert auf einen engen Berufsbezug gelegt. Die Absolventinnen und Absolventen sollen in der Lage sein, eigenständig im Gebiet des Informationsrechts gängige Fragestellungen zu bearbeiten und – auch in englischer Sprache – unmittelbar umsetzbare juristische Gestaltungen zu entwickeln.

Der Bachelor ist sechssemestrig, für die Bewerbung müssen neben der Hochschulzugangsberechtigung Englischkenntnisse des Niveaus B1 nachgewiesen werden. Die Zulassung zum Bachelorstudiengang Informationsrecht (ausschließlich zum Wintersemester) wird darüber hinaus über einen NC und die allgemeinen Vergabekriterien in Hessen geregelt. Es werden 50 Studierende aufgenommen. Weitere Informationen zum Zulassungsverfahren finden sich beim Student-Service-Center (SSC).

Wirkungsstätten für die Absolventinnen und Absolventen sind Rechtsabteilungen und Contract Management Abteilungen in Unternehmen der Medien- und Softwarebranche sowie von zugehörigen Branchenverbänden. Daneben kommen Marken- und Patentabteilungen großer und mittelständischer Unternehmen sowie Anwaltskanzleien als Arbeitgeber in Betracht.